Auch in diesem Jahr dürfen wir wieder neue Tänzerinnen und Tänzer bei den MEMBERS begrüssen. In der folgenden Reihe „Herzlich Willkommen!“ wollen wir Euch diese natürlich nicht vorenthalten und stellen in den nächsten Wochen Danja, Laura, Sonja, Miriam, Andi und Philipp in einem kleinen Interview vor.

Mit Miriam folgt nun der letzte Neuzugang der neuen Saison! Begeistert durch die Shows der MEMBERS hat sie sich zusammen mit Danja nach Grüntegernbach auf gemacht!

Seit dem Frühjahr dürfen wir dich als „Member“ in Grüntegernbach begrüssen. Würdest Du uns bitte kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin Miriam Juhas, bin 25 Jahre alt und komme aus Erding. Habe eine ältere Schwester und zwei dazugehörige Nichten im Alter von 5 und 7 Jahren :-). Ich bin gelernte Immobilienkauffrau und zurzeit auch in dieser Branche tätig.

Hast du dich seit dem gut eingefunden und eingelebt? Wie gefällt es dir?

In meinem ersten Probetraining wurde ich so herzlich empfangen, dass ich mich da schon von Anfang an sehr wohl gefühlt habe. Leider konnte ich beruflich nur an diesem einen Probetraining teil nehmen, aber allein an diesem Abend, war ich so überwältigt von der Nettigkeit der Membersmitglieder, dass ich bereit dafür war ein Teil der „Membersfamilie“ zu werden. Wie man sieht, bin ich jetzt auch ein Mitglied 🙂 und ich kann nur sagen: JA ich fühl mich pudelwohl.

Zusammen mit Danja hast du beim Kirchheimer Narrenrat, der Kirnarra, getanzt. Kannst du uns kurz etwas zu deiner „Tanzkarriere“ erzählen und was du schon alles gemacht hast? Wie kam es dazu, dass du von Erding aus nach Kirchheim zum Tanzen gekommen bist?

Puh, wo soll ich anfangen. Den Kirchheimer Narrenrat, kurz gesagt Kirnarra, haben meine Großeltern und weitere Familienmitglieder vor rund 30 Jahren gegründet. Damals hab ich noch in Riem bei München gelebt. Meine Familie war jahrelang ein fester Bestandteil des Vereins. Mein Cousin war der erste Faschingsprinz bei der „großen“ Kirnarra und meine Cousine die erste Kinderprinzessin. Da bist du einfach mit reingewachsen 🙂

Mit sieben Jahren hab ich dann auch aktiv angefangen, bei der Kirnarra in der Kindergarde zu tanzen. So hab ich auch Danja kennengelernt. Aus dieser Begegnung im Jahr 1998 wurde eine tiefe Freundschaft, die seit dem besteht. Aktiv habe ich alle Tanzgruppen bei der Kirnarra „durchgetanzt“ 🙂 Von den Kleinen bis zu den Großen! Verletzungsbedingt war ich gezwungen mal drei Jahre Pause zu machen. Es war der Horror! Aber den Verein konnte ich nie verlassen. In dieser Zeit war ich als Hofmarschall für die Kinder tätig und als Moderatorin für die Kinderbälle zuständig. Lange Zeit, die ich da in der Kirnarra verbracht habe also 🙂 Aber wie heißt es so schön: Wenn es am Schönsten ist, sollte man aufhören! Mit dem Programm von Danja in der Saison 2016/2017 hat Sie sich selber übertroffen und war grandios! Sowas gab es zuvor noch nicht bei der Kirnarra und da war es an der Zeit was Neues einzuschlagen. Und so habe ich meine aktive Zeit bei der Kirnarra 2017 beendet.

Hast du neben dem Tanzen noch andere Hobbies?

Was hat man als Mädchen/Frau schon für andere Hobbies 🙂 Shoppen natürlich (da ist mein Freund aber nicht immer so begeistert :-)) Vor allem Schuhe. Lesen, (nicht immer) aber wenn ich mal Lust dazu hab und auch noch ein gutes Buch erwischt habe, dann ist dieses auch mal schnell in zwei drei Tagen durchgelesen. Ich treffe mich gern mit meinen Mädels und lach und tanz und hab einfach Spaß. Und ich glaub mein größtes Hobby ist die Gastronomie. Seit Jahren Kellner ich neben bei. Es macht riesen Spaß! Beispielsweise bin ich immer fleissig auf dem Erdinger Herbstfest am Arbeiten!

Was hat dich dazu bewogen, zurück in den Landkreis Erding nach Grüntegernbach zu den MEMBERS OF DANCE zu „wechseln“?

Ich hab die MEMBERS das erste Mal in Starnberg auf der Garderevue mit dem Programm „Projekt Traumfrau“ wahrgenommen. Das Bühnenbild, die Choreographie, die Tanzstile und der Ausdruck waren faszinierend für mich. Ich hab damals schon zur Danja gesagt: „schau mal was Die machen – Wahnsinn – gut das wir schon dran waren.“ Es war fantastisch so etwas zu sehen, wie alles zusammen gepasst hat. Ich hab jedes Jahr aufs neue gehofft, die MEMBERS wieder in Starnberg zu sehen! Doch irgendwann waren sie nicht mehr da 🙁 Letztes Jahr war es dann wieder soweit 🙂 Auf dem Supergardetreffen in Fürstenfeldbruck. Es war beeindruckend was da auf die Bühne gestellt wird.

Haben sich deine Erwartungen bis dato erfüllt? Oder gibt es nach wie vor Punkte, denen du doch mit Angst oder Respekt begegnest?

Ich hatte immer wieder solche Gedanken wie: „es wär so cool auch ein Teil der Members zu sein“ oder „bei denen würd ich auch so gern tanzen wollen“. Aber den eigenen Verein zu verlassen, der von der eigenen Familie gegründet wurde, ist schon schwierig. Eines Abends waren Danja und ich unterwegs und Sie hatte mir erzählt, dass Sie sich bei den Members im Probetraining angemeldet hat. Ich hab nur die Augen aufgerissen und Sie gefragt ob das Ihr Ernst ist 🙂 Darauf hin war für mich die Entscheidung von Kirchheim wegzugehen natürlich leichter, da ja meine beste Freundin auch dabei ist. Seit dem ersten Probetraining ist für mich klar, dass ich diesen Schritt nicht bereut hab. Es ist immer noch faszinierend, den Tanzstilen der MEBERS gerecht zu werden. Das ist schon eine Herausforderung, die ich selber an mich stelle, alles gut hinzubekommen und alle zufrieden zustellen. Ich hab wahnsinnigen Respekt vor den Hebefiguren. Ich selber habe in den letzten Jahren nur gehoben. Da ist es schon was Neues, wenn es heißt: jetzt du! Da heißt es nur „probieren geht über studieren :-)“. Man muss nur den richtigen Respekt und Ehrgeiz dazu haben es auszuprobieren und den Leuten blind vertrauen können. Im Training zeigt sich der Zusammenhalt und das lässt dich deine Sorgen vor manchen Sachen einfach vergessen. Meine Erwartungen sind auf jeden fall erfüllt worden.

Du hast das Teambuilding Ende Mai in Reit in Winkl erwähnt. Mit Sicherheit eine gute Idee, um deine „neue“ Mannschaft besser kennenzulernen. Was würdest du sagen, macht die MEMBERS für Dich aus?

Wie in Punkt sechs schon erwähnt ist der Zusammenhalt der MEMBERS großartig und für mich einzigartig. Das Teambuilding im Mai hat es nur mehr bestätigt. Auch im Training ist dies wieder zu finden und die Disziplin bei den MEMBERS darf nicht vergessen werden. Die ist überall zu finden!

Nur noch knapp 1,5 Monate bis zur Premiere: Auf was können sich die Fans & Zuschauer freuen?!

Alle können sich auf ein Motto freuen, welches von Anfang bis Ende voll aufeinander abgestimmt ist. Musik, Kostüme, Bühnenbild und die einzigartige Leidenschaft in der Choreographie sowie in den akrobatischen Hebefiguren. Lassen Sie sich von den MEMBERS OF DANCE in den nächsten Minuten in eine eigenen Welt entführen.

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here